Apfel-Walnuss-Muffins

Apfel-Walnuss-MuffinsWir alle drei lieben Äpfel, Zimt und Walnüsse. Daher können wir euch auch unser Rezept für Apfel-Walnuss-Muffins nicht vorenthalten – zumal unsere Küche gerade sehr lecker danach riecht 🙂

Zunächst den Backofen auf 180° C vorheizen.

Wie für Muffins üblich starten wir mit den Trockenen Zutaten und vermengen Mehl, Vollkornmehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel.

Walnusskerne grob hacken – sie sorgen für den nötigen Biss im Muffin. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend in kleine Würfel schneiden und mit dem Zimt vermengen.

Apfel-Walnuss-Muffins vor dem BackenWeiter geht es mit den feuchten Zutaten: In einer Schüssel Ei mit Zucker, Vanilleextrakt, Buttermilch, und Öl verrühren. Die Mehlmischung zugeben, Apfelwürfel und Walnüsse ebenfalls zugeben und alles zu einem Muffinteig vermengen. Muffinteig sollte nicht zu sehr verknetet werden, da er durch das lockere Vermischen der Zutaten seine Fluffigkeit bekommt.

Den Teig in ein mit Muffinförmchen besetztes Muffinblech geben. Da wir noch etwas Karamell-Zimt-Zucker hatten, haben wir die Muffins vor dem Backen noch ein wenig damit bestreut. Anschließend werden die Muffins im Backofen 35 Minuten goldbraun gebacken.

Und nicht zu vergessen: Apfel-Walnuss-Muffins mit guten Freunden genießen 🙂

Apfel-Walnuss-Muffins im Anschnitt

Zimtsterne

Wer gerne Zimtsterne mag, die auch nocDSC_0026h nach drei Wochen schön saftig und weich sind, sollte diesem Rezept eine Chance geben. Das Pektin im Gelee sorgt dafür, dass die Zimtsterne nicht hart werden, wenn sie in einer gut verschließbaren Dose aufbewahrt werden.

 

Los geht es mit dem Eiweiß, das mit einer Prise Salz zuerst langsam dann auf höchster Stufe steif geschlagen wird. Den Puderzucker in vier Portionen zum Eischnee geben, dabei auf mittlerer Stufe weiter rühren. Anschließend noch einmal auf höchster Stufe 3 Minuten weiter schlagen.

4 bis 5 EL für die Glasur abnehmen und kalt stellen. Die übrigen Zutaten mischen und mit dem restlichen Eischnee zu einem glatten, formbaren Teig verarbeiten. Diesen dann zwischen Frischhaltefolie oder Backpapier 5-6 mm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. Anschließend kann mit einem kleinen Küchenmesser oder Backpinsel die beseite gestellte Eiweißglasur aufgetragen werden.

Die Sterne anschließend mindestens 4 Stunden, besser über Nacht antrocknen lassen. Erst dann im vorgeheizten Backofen bei 140° C auf mittlerer Schiene 12 bis 15 Minuten weiter trocknen. Die Glasur sollte möglichst weiß/hell bleiben.

DSC_0017

Auch  wenn sich die Sterne längere Zeit halten können sie gerne sofort probiert werden… 😉