Dulce de leche-Zimt-Kuchen

Ein Stück Dulce de leche-Zimt-Kuchen
Ein Stück Dulce de leche-Zimt-Kuchen

Manchmal kommen einem Rezeptideen förmlich im Schlaf zugeflogen. Genau so ging es mir mit diesem Rezept, das mir im Andalusien-Urlaub in den Sinn gekommen ist. Mitten in der Nacht bat ich Sven, mich am nächsten Tag an einen Kuchen mit Zimt und Dulce de leche zu erinnern, damit es ja nicht in Vergessenheit gerät. Jetzt, wo wir wieder Zuhause angekommen sind, haben wir es gleich einmal ausprobiert.

Schritt 1: Dulce de leche
Um eine schöne karamellige Milchcreme herzustellen, benötigt man nicht sonderlich viel. Eine Dose Milchmädchen in ein Marmeladenglas umfüllen und im Schnellkochtopf eine gute halbe Stunde kochen, bis diese eine schöne karamellbraune Farbe hat. Anschließend die Masse einmal gut durchrühren bis eine Creme entstanden ist und fertig ist unsere Dulce de leche.

Schritt 2: Zimtmilch
Um gleich von zwei Seiten ein Zimtaroma an den Kuchen zu bekommen, haben wir unsere Milch aromatisiert und mit einer Zimtstange aufgekocht. Anschließend muss die Milch wieder gut abkühlen. Die Zimtstange kann bis zur weiteren Verwendung der Milch darin bleiben.

Schritt 3: Dulce de leche-Zimt-Kuchen
Jetzt geht es endlich an den Kuchen. Basis hierfür ist ein einfaches Marmorkuchenrezept, das wir regelmäßig auch als Basis für unsere Muffins verwenden.
Backofen auf 180° C Umluft vorheizen. Zunächst die Butter cremig rühren und nach und nach Zimtzucker, Vanilleextrakt, Zitronenschale, Salz und die 2 Eier zugeben. Alles so lange gut verrühren, bis sich der Zimtzucker aufgelöst hat.
In einer separaten Schüssel Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Nun die Zimtstange aus der Milch entnehmen und zur Eimasse abwechselnd die Mehlmischung und etwas Milch geben und so lange vermengen, bis ein schöner Teig entstanden ist.

Dulce de leche-Zimt-Kuchen in der Form
Dulce de leche-Zimt-Kuchen in der Form

Die Backform gut ausfetten und mit Semmelbröseln bestreuen, so dass nichts anbackt. Zunächst eine kleine Menge des Teiges in die Backform geben und anschließend eine erste Schicht Dulce de leche mit einem Teelöffel darüber geben. Bei der Menge kommt es natürlich dann ganz auf den persönlichen Geschmack an. Wir haben hier erstmal etwas vorsichtiger portioniert. Mit dem Teig und der Dulce de leche weiter so verfahren, bis der Teig komplett verbraucht ist. Gegebenenfalls noch mit einer Gabel den Teig etwas durchfahren, um die Dulce de leche besser zu verteilen.

Jetzt kann der Dulce de leche-Zimt-Kuchen für 40 Minuten bei 160° C Umluft in den vorgeheizten Backofen. Anschließend den Kuchen etwas auskühlen lassen, bevor er aus der Form gelöst wird.
Vor dem Servieren noch gut mit Puderzucker bestäuben und dann einfach nur noch genießen 🙂

Der Kuchen vor dem Anschneiden
Der Kuchen vor dem Anschneiden

Gut, dass wir die Idee des Dulce de leche-Zimt-Kuchens direkt notiert haben. Die Idee, die wir tief in der Nacht hatten, hat uns wirklich einen leckeren und nicht zu süßen Kuchen beschert, den wir garantiert wieder backen werden. Fragt sich nur, was wir mit der restlichen Dulce de leche machen werden… Ein paar Ideen haben wir schon 😉

Eis am Stiel: Kaffee

Hallo, mein Name ist Désirée und ich liebe Kaffee 🙂 Wer mich kennt weiß, dass ich nahezu jeden Tag mit einem guten Kaffee beginne, auch wenn ich über den Tag verteilt versuche, mehr Wasser und Tee zu trinken. Kaffee ist und bleibt mein Lebenselixier. Kein Wunder, dass ich auch bei unserer Eismanufaktur unbedingt mal ein Kaffee-Eis machen musste. Die Idee zum Rezept kam mir, als ich das letzte Mal für meine Kollegen Raffaello-Eis und Key-Lime-Pie-Eis gemacht habe. Beide Eisvarianten basieren auf Milchmädchen, statt Zuckersirup und sind somit deutlich cremiger. Passend für ein Kaffee-Eis à la Milchkaffee.

Zunächst habe ich zwei Tassen Espresso gekocht und diese abkühlen lassen. Milchmädchen, Milch, Salz und Vanilleextrakt vermischen und den Espresso unterheben. Dann wird die Masse in die Eisformen gefüllt und mit Eisstielen bestücken. Für mehrere Stunden in den Gefrierschrank geben.

Anschließend das Eis genießen!

Eis am Stiel: Kaffee

Kommentar von Mit-Esser Lena: 10/10 für Eiskaffee-Eis!

Eis am Stiel: Raffaello

Eis am Stiel: RaffaelloDer Frühling ist da und endlich kommen die Tage, wo wir in T-Shirt und kurzer Hose die Sonne genießen können. An besonders heißen Tagen muss dann auch ein Eis am Stiel herhalten. Ist ja nicht so, als hätten wir hier nicht bereits genug herumexperimentiert… aber auch in diesem Jahr werden es ein paar neue Eiskreationen auf unser Blog schaffen. Den Anfang macht ein cremig-nussiges Eis, das exakt wie Raffaello schmeckt. Ergo verpassen wir ihm doch auch einfach den Namen Raffaello Eis am Stiel.

Das Eis selbst habe ich bereits im letzten Jahr ausprobiert und da es da bereits allen so gut geschmeckt hat, starten wir damit dieses Jahr mal in die Eis-Saison. Das Schöne ist: es geht wirklich simpel und ganz fix (bis auf die Zeit im Gefrierschrank, die können wir nicht optimieren).

Zunächst die Kokosraspeln bei 160 ° C im Backofen (Ober- / Unterhitze) 10 Minuten rösten, bis sie goldgelb sind. Dabei zwischendurch immer gut durchmischen, damit alle gleichmäßig gebräunt sind.

In einem Behälter (ich nehme hier einen großen Messbecher, mit dem man auch gut ausgießen kann) Milchmädchen, Sahne, Kokosmilch, Vanilleextrakt und Salz verrühren und die Kokosflocken untermischen. Das ergibt bereits eine recht dickflüssige Masse, die fürchterlich süß schmeckt. Aber wir wissen ja, dass im gefrorenen Zustand die Süße deutlich weniger wahrnehmbar ist 🙂

Die Eismasse auf die Eisformen verteilen und mit Stielen besetzt für 4-5 Stunden in den Tiefkühler stellen. Et voilà schon hat man wunderbares Raffaello Eis am Stiel.

Lasst es euch schmecken 🙂

Eis am Stiel: Raffaello