Eis am Stiel: Gin Tonic mit Gurke

Wenn draußen so langsam wieder wärmer wird, ist es natürlich auch erneut Zeit für unsere erfrischenden Eis am Stiel Kreationen. Dann freue ich mich auch auf laue Abende auf der Terrasse mit einem Glas leckeren Gin Tonic. Was liegt also näher als Beides miteinander zu kombinieren?!?

Mit dem Aufstieg des Gin zu einem absoluten In-Getränk in den letzten Jahren (endlich auch in Deutschland), hat sich auch in Sachen Vielfalt und Geschmacksnuancen einiges getan… Meine persönlichen Favoriten sind die eher frischen Vertreter der Zunft, wie der Hendrick’s mit seinem tollen Gurkenaroma oder die stärkeren Zitrusnoten eines Larios 12 oder The Botanist. Erstgenannter ist in Kombination mit etwas Salatgurke auch als Eis ein sehr guter Begleiter für den Feierabend im Gartenstuhl.

Eis am Stiel: Gin Tonic mit Gurke
Eis am Stiel: Gin Tonic mit Gurke

Los geht es mit der Herstellung einer kleinen Menge Sirup, denn ganz ohne Einsatz von Zucker fehlt mir das passende Mundgefühl. Für den Sirup den Zucker mit den 150 ml Wasser und der Limettenschale aufkochen und anschließend wieder abkühlen lassen. Vor der weiteren Verwendung die Schale der Limette entfernen und anschließend mit den übrigen Zutaten kurz verrühren. Die Mischung in die Eisformen abfüllen und pro Eis zwei oder drei dünne Scheiben Gurke hinzufügen.

Mindestens 24 Stunden durchfrieren lassen, durch den Alkohol im Eis friert es nicht ganz so gut wie gewohnt und schmilzt etwas schneller.

 

Eis am Stiel: Wassermelone-Gurke

Eis am Stiel: Wassermelone-Gurke
Eis am Stiel: Wassermelone-Gurke

Bei der Hitze bin ich über jede noch so kleine Erfrischung wirklich dankbar und da es bei uns im Büro saunaartige Temperaturen angenommen hat, habe ich für diese heißeste Woche des Jahres einfach mal für etwas eiskalte Erfrischung in Form von Eis am Stiel gesorgt – was sollte es von mir auch anderes geben? 😉

Da ich mal was Neues ausprobieren wollte, um unser Repertoir weiter auszubauen, habe ich mich für ein Eis mit Wassermelone-Gurke entschieden, auch wenn ich mir nicht sicher war, ob diese Geschmacksrichtung bei meinen Kollegen überhaupt irgend einen Anklang finden würde…

Los geht es wie üblich mit dem Zuckersirup. Da Wassermelone ja bereits einen hohe Wasseranteil hat, habe ich hier die Wassermenge etwas reduziert und dieses mit Zucker aufkochen lassen. Während der Zuckersirup abkühlte ging es dann auch gleich weiter mit der Wassermelone. Das Fruchtfleisch aus der Melone lösen – falls ihr eine mit Kernen erwischt habt, die Kerne noch entfernen – und die Melonenstücke schonmal in den Mixer geben. Die Gurke wird geschält, längs halbiert und das Kerngehäuse entfernt. Ebenfalls in Stücke schneiden und zur Melone in den Mixer geben. Nun noch zwei Teelöffel Limettensaft zugeben und den abgekühlten Zuckersirup und schon kann alles püriert werden.

Die Masse anschließend in die Eisformen gießen, die Stiele einstecken und das Eis für mind. 5 Stunden im Gefrierschrank härten lassen. Die fertigen Eise auslösen und direkt genießen – oder aber für die Kollegen mit ins Büro bringen.

Und das sagen meine Mit-Esser zum Eis am Stiel: Wassermelone-Gurke:

Wassermelone-Gurke

 

 

Eis am Stiel: Kaffee

Hallo, mein Name ist Désirée und ich liebe Kaffee 🙂 Wer mich kennt weiß, dass ich nahezu jeden Tag mit einem guten Kaffee beginne, auch wenn ich über den Tag verteilt versuche, mehr Wasser und Tee zu trinken. Kaffee ist und bleibt mein Lebenselixier. Kein Wunder, dass ich auch bei unserer Eismanufaktur unbedingt mal ein Kaffee-Eis machen musste. Die Idee zum Rezept kam mir, als ich das letzte Mal für meine Kollegen Raffaello-Eis und Key-Lime-Pie-Eis gemacht habe. Beide Eisvarianten basieren auf Milchmädchen, statt Zuckersirup und sind somit deutlich cremiger. Passend für ein Kaffee-Eis à la Milchkaffee.

Zunächst habe ich zwei Tassen Espresso gekocht und diese abkühlen lassen. Milchmädchen, Milch, Salz und Vanilleextrakt vermischen und den Espresso unterheben. Dann wird die Masse in die Eisformen gefüllt und mit Eisstielen bestücken. Für mehrere Stunden in den Gefrierschrank geben.

Anschließend das Eis genießen!

Eis am Stiel: Kaffee

Kommentar von Mit-Esser Lena: 10/10 für Eiskaffee-Eis!

Eis am Stiel: Raffaello

Eis am Stiel: RaffaelloDer Frühling ist da und endlich kommen die Tage, wo wir in T-Shirt und kurzer Hose die Sonne genießen können. An besonders heißen Tagen muss dann auch ein Eis am Stiel herhalten. Ist ja nicht so, als hätten wir hier nicht bereits genug herumexperimentiert… aber auch in diesem Jahr werden es ein paar neue Eiskreationen auf unser Blog schaffen. Den Anfang macht ein cremig-nussiges Eis, das exakt wie Raffaello schmeckt. Ergo verpassen wir ihm doch auch einfach den Namen Raffaello Eis am Stiel.

Das Eis selbst habe ich bereits im letzten Jahr ausprobiert und da es da bereits allen so gut geschmeckt hat, starten wir damit dieses Jahr mal in die Eis-Saison. Das Schöne ist: es geht wirklich simpel und ganz fix (bis auf die Zeit im Gefrierschrank, die können wir nicht optimieren).

Zunächst die Kokosraspeln bei 160 ° C im Backofen (Ober- / Unterhitze) 10 Minuten rösten, bis sie goldgelb sind. Dabei zwischendurch immer gut durchmischen, damit alle gleichmäßig gebräunt sind.

In einem Behälter (ich nehme hier einen großen Messbecher, mit dem man auch gut ausgießen kann) Milchmädchen, Sahne, Kokosmilch, Vanilleextrakt und Salz verrühren und die Kokosflocken untermischen. Das ergibt bereits eine recht dickflüssige Masse, die fürchterlich süß schmeckt. Aber wir wissen ja, dass im gefrorenen Zustand die Süße deutlich weniger wahrnehmbar ist 🙂

Die Eismasse auf die Eisformen verteilen und mit Stielen besetzt für 4-5 Stunden in den Tiefkühler stellen. Et voilà schon hat man wunderbares Raffaello Eis am Stiel.

Lasst es euch schmecken 🙂

Eis am Stiel: Raffaello

Eis am Stiel: Deutschland-Eis zur WM

Für das Vorrunden-Spiel Deutschland – Ghana haben wir uns an ein Deutschland-Eis gewagt und angekündigt, dass wir das Rezept hier veröffentlichen, falls Deutschland ins WM-Halbfinale in Brasilien kommt. Und wir halten unser Wort! 🙂

Wie also könnt ihr bis zum Halbfinale am kommenden Dienstag ein eigenes Deutschland-Eis machen?

Wir starten, wie üblich mit dem Zuckersirup:

Wasser, Zucker und Zitronenschale in einem kleinen Kochtopf aufkochen und ca. fünf Minuten einkochen lassen. Anschließend wieder auf Raumtemperatur abkühlen lassen, erst dann die Zitronenschale herausnehmen und entsorgen. 

Deutschland-Eis
Deutschland-Eis

Der schwarze Streifen:
Hier verwenden wir 1 Cup dunkle Beeren, sprich Brombeeren, schwarze Johannisbeeren und Heidelbeeren. Diese werden mit einem Drittel des Zuckersirups und etwas Zitronensaft püriert. Da wir in unserem Eis keine Kerne haben wollen, wird die Masse dann noch durch ein Sieb gestrichen. Wem die dunkle Farbe nicht dunkel genug ist, der kann nun dann noch etwas schwarze Lebensmittelfarbe hinzugeben. Dann wird der Fahnen-Look originalgetreu, denn uns sind keine Früchte bekannt, die tiefschwarz sind.

Vor dem Befüllen der Eisform haben wir dann noch ausgemessen, wie viel Volumen eine Form hat und entsprechend jeweils 1/3 davon abgemessen und mit unserer dunklen Mischung befüllt und für mindestens vier Stunden in den Gefrierschrank gegeben.

Der rote Streifen:
Der rote Streifen basiert auf einem Cup roter Beeren, diesmal also Himbeeren und Johannisbeeren. Auch diese werden mit einem weiteren Drittel des Zuckersirups und Zitronensaft vermengt und püriert. Die Masse ebenfalls durch ein Sieb streichen und ebenfalls abgemessen auf die bereits festgefrorene schwarze Masse geben. Noch die Stiele hinzu und das Ganze wiederum für ca. vier Stunden in den Gefrierschrank geben.

Der gelbe Streifen
Jetzt fehlen uns also noch goldgelbe Früchte und was bietet sich da besser an, als Mangos? Diese nun mit dem restlichen Zuckersirup und etwas Zitronensaft vermengen, gut pürieren und als letzte Schicht in die Eisformen geben. Ab in den Gefrierschrank und nach ein paar weiteren Stunden ist das Eis auch schon zum Verzehr bereit (wie nie). 🙂

Dann kann mit dem Halbfinale ja nichts mehr schief gehen, oder? 😉

Eis am Stiel: Erdbeere-Minze

Erdbeeren und Minze - eine erfrischende Kombination
Erdbeeren und Minze – eine erfrischende Kombination

Fast nichts ist hierzulande besser geeignet, um als Frucht den kommenden Sommer anzukündigen als die Erdbeere. Nicht die eher knusprigen, hellroten, riesigen „Beeren“ aus nordafrikanischen oder spanischen Gewächshäusern, die uns den Winter über begleiten und weniger Aroma als ein paar alte Hausschuhe besitzen. Nein, wir meinen die unterschiedlich großen, süß-saftigen, aromatischen, dunkelroten Exemplare aus lokaler oder zumindest heimischer Ernte, die spätestens ab Mai überall verfügbar sind.

Um den Geschmack in den Spätsommer hinein konservieren zu können, haben wir aus unserer liebsten roten Frucht ein Eis gemacht und mit etwas Minze kombiniert. Das sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch nochmal viel erfrischender. Die Zubereitung ist wie immer einfach und schnell:

Die Limtte heiß abwaschen, drei Streifen Schale mit einem Sparschäler oder dem Messer ablösen. Eine Hälfte der Limette auspressen und beiseite stellen. Wasser und Zucker in einem kleinen Topf erhitzen, die Limettenschale hinzugeben und aufkochen lassen. Hat sich der Zucker komplett aufgelöst, den Sirup auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann die Schalen entfernen. In der Zwischenzeit können die Erdbeeren gewaschen, geputzt und zur Hälfte fein gewürfelt werden. Die andere Hälfte wird zusammen mit dem erkalteten Sirup und dem Limettensaft püriert. Abschließend die Minzblättchen in sehr feine Streifen schneiden und zusammen mit den gewürfelten Erdbeeren zum Püree hinzugeben. Die Masse direkt in die Eisformen abfüllen und nach frühestens fünf Stunden wieder entnehmen.

Das fertige Erdbeer-Minz-Eis
Das fertige Erdbeer-Minz-Eis

Eis am Stiel: Ananas

Ananas-Eis in der Form
Das fertige Eis in der Form

Zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien haben wir uns für unsere neuen Eiskreationen wieder einmal an exotische Früchte herangewagt: Ein leckeres, fruchtig-frisches Ananas-Eis!

Die Zubereitung ist wieder einmal denkbar einfach. In einem Topf Wasser, Zucker und drei bis vier Streifen Limettenschale aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und den Zuckersirup auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Erst dann die Limettenschale herausnehmen.

Die zwei Limetten auspressen. Ananas schälen, den inneren Strunk herausschneiden und das Fruchtfleisch fein würfeln. Ananaswürfel mit Limettensaft und Zuckersirup in einem hohen Gefäß zu sämiger Konsistenz pürieren. Anschließend die Ananasmasse in die Eisformen füllen, jeweils mit Stielen bestücken und dann in den Gefrierschrank geben. Nach ca. 5 Stunden ist das erfrischend-fruchtige Ananas-Eis fest durchgefroren und verzehrfertig.

 

Ananas-Eis am Stiel
Ananas-Eis am Stiel

Eis am Stiel: Zitrone-Ingwer

Zutaten für das Zitronen-Ingwer-Eis
Zutaten für das Zitronen-Ingwer-Eis

Da derzeit, ein paar Tage vor dem meteorologischen Sommeranfang, die Temperaturen stark steigen, sehnen wir uns wieder nach einer eiskalten und erfrischenden Abkühlung. Aufgrund unserer Zuneigung zum mexikanischen Wassereis, Paletas genannt, haben wir ein wenig experimentiert und sind auf diese naheliegende, aber nicht weniger erfrischende Kombination aus sauer-saftiger Zitrone und würzig-scharfem Ingwer gekommen.

Vorbereitend haben wir eine Zitrone ihrer Schale beraubt und anschließend alle drei Zitrusfrüchte ausgepresst. Das sollte etwa 185 ml Saft ergeben. Den Ingwer haben wir geschält, mit einem Löffel geht das immer noch am effektivsten, und in Scheiben geschnitten.

Wasser, Zucker, Zitronenschale und die Hälfte der Ingwerscheiben in einem kleinen Kochtopf aufkochen und ca. fünf Minuten einkochen lassen. Anschließend wieder auf Raumtemperatur abkühlen lassen, erst dann die Zitronenschale herausnehmen und entsorgen. Den gekochten sowie den übrigen frischen Ingwer in einem Mixbecher geben, mit dem Zitronensaft mithilfe eines Pürierstabs zu einem leichten Mus verarbeiten. Das Mus mit dem Sirup mischen und direkt in Eisformen abfüllen, mit Stielen bestücken und dann in den Gefrierschrank geben. Nach ca. 5 Stunden ist das erfrischende Eis fest durchgefroren und verzehrfertig.

Eis am Stiel: Zitrone-Ingwer
Eis am Stiel: Zitrone-Ingwer