Buttermilch-Waffeln

Buttermilch-Waffeln mit Sahne und Himbeeren
Buttermilch-Waffeln mit Sahne und Himbeeren

Was macht man nicht alles am Wochenende, um von der anstrengenden Arbeitswoche zu entspannen? Wir haben uns das KitchenAid Waffeleisen ausgeliehen und prompt unser Wochenende zum Waffelwochenende erklärt. Warum ausgeliehen? Naja, wir müssen ja erstmal schauen, wie uns das Waffeleisen gefällt, bevor wir stolze 300 € für sowas ausgeben.

Unser erstes Waffelrezept, dass es zu erproben galt, waren die Buttermilch-Waffeln mit einem Hauch Zimt und Vanille.

Los geht es mit der Butter, die in einem Topf erhitzt wird, bis sie leicht braun ist. Die dabei austretenden Butterflöckchen einfach abschöpfen. Die braune Butter kann nun erstmal in Ruhe auskühlen, während die weiteren Zutaten vorbereitet werden.
In der Küchenmaschine Eier, Salz, Zucker sowie Zimt und Vanillepulver einige Minuten schaumig schlagen und anschließend noch Vanilleextrakt untermischen. Bei langsamerer Geschwindigkeit dann die gebräunte Butter in dünnem Strahl dazu geben.
In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver und Backsoda vermischen. Nun zur Eimasse abwechselnd Mehlmischung und Buttermilch zugeben, bis ein schöner glatter Teig entstanden ist. Sollte der Teig noch zu flüssig sein (so wie Pfannkuchenteig), noch 1 – 2 EL Mehl hinzufügen. Waffelteig ist etwas zähflüssiger als Pfannkuchenteig.
Jetzt können die Waffeln endlich gebacken werden. Dazu das Waffeleisen eurer Wahl aufheizen, gut fetten und die Waffeln darin goldbraun ausbacken. Die fertigen Waffeln können nun noch etwas auf dem Kuchengitter auskühlen.
Buttermilch-Waffeln schön mit Puderzucker, Obst und Sahne anrichten und einfach nur genießen 🙂
Und unser Fazit zum Waffeleisen: Es ist definitiv sein Geld wert und wir werden jetzt ein wenig sparen, damit es bald (in der richtigen Farbe) bei uns einziehen kann.
Buttermilch-Waffeln mit Sahne und Himbeeren
Buttermilch-Waffeln mit Sahne und Himbeeren

Orangen-Buttermilch

DSC_1170Erfrischend, fruchtig und einfach nur lecker finde ich die Orangen-Buttermilch. Jetzt im Sommer wandert diese gerade während der Arbeitstage häufiger mal auf meinen Tisch – ob als Snack zwischendurch oder zu einem knackigen Salat in der Mittagspause.  Da aber die trinkfertigen Buttermilchgetränke viel zu süß sind und in der Regel auch noch eine gute Portion extra Zucker intus haben, mache ich mir meine Orangen-Buttermilch lieber selber.

Ich mische in einem großen Glas 250 ml Buttermilch mit einem guten Schuss Orangensaft (wer hat natürlich frisch gepresst, aber im Büro ist das etwas schwieriger) und schon kann ich meinen Sommerdrink genießen.