Linzer Kollatschen

DSC_0020 (2)Und noch ein Familienrezept, das ich sehr gerne mit euch teilen mag – ihr seht, ich war dieses Jahr fleißig und habe die Familientradition fortgesetzt und alle Plätzchendosen gefüllt. Das aktuelle Lieblingsplätzchen meiner Großmutter sind diese Linzer Kollatschen, die auch erstaunlich einfach zu machen sind. Leider sind die Plätzchen auch bei allen anderen Familienmitgliedern super angekommen, als meine Oma sie in ihr Repertoire aufgenommen hat.

Zunächst Butter und Schmalz mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Nach und nach Eigelb, Zucker, Zitronenschale und Semmelbrösel druntermischen. Das Mehl erst als aller letztes mit einkneten. Und fertig ist der Teig.

Nun zunächst den Ofen auf 175° C Umluft  vorheizen. Aus dem Teig gleich große Kugeln formen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Aufgrund des Eigelbs gehen die Plätzchen etwas aus und sollten möglichst nicht aneinander anbacken.
IMG-20151121-WA0002Nun mit dem Kochlöfflstiel eine Vertiefung in die Teigkugeln eindrücken und die Aussparung mit Preiselbeerkonfitüre füllen. Die gefüllten Teigkugeln nun auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen und auskühlen lassen. Zum Garnieren noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Marmeladen-Plätzchen

DSC_2340Ein weiteres Rezept aus dem Repertoire meiner Oma sind diese gefüllten Marmeladen-Plätzchen, die ebenfalls in keiner Weihnachtsdose fehlen durften. Initial hat meine Oma angefangen, diese zu backen, weil sie selbst die so gerne mochte und sich dann geärgert, dass auch wir die Plätzchen liebten und auch weiterhin lieben 🙂

Grundteig ist ein Bayerisches Butterplätzchen – und auch hier stammt das Grundrezept aus einem uralten Rezeptheft.

Zunächst werden alle Zutaten (mit Ausnahme der Marmelade) schnell zu einem Teig verarbeitet, der anschließend mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen muss. Anschließend den Teig 0,5 cm dünn ausrollen und kreisrunde Plätzchen ausstechen. Die Hälfte der Plätzchen sollte jedoch mit einem Ausstecher gemacht werden, der in der Mitte noch eine Aussparung hat, damit man nach dem Zusammensetzen die Marmelade gut durchsehen kann.

Die fertigen Plätzchen werden nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech im mit 200°C vorgeheizten Backofen goldgelb gebacken. Anschließend die Plätzchen gut auskühlen lassen.

Für die Füllung die Marmelade zunächst leicht erwärmen und etwas glatt rühren, dann die Unterseite der vollen Keks-Kreise bestreichen und die Plätzchen mit der Aussparung darauf setzen und vorsichtig andrücken. Anschließend die zusammen gesetzten Marmeladen-Plätzchen mit Puderzucker garnieren.

DSC_2343

PB&J Cookies (Erdnussbutter-Marmeladen-Kekse)

Ausstechen der Erdnussbutter-Kekse
Ausstechen der Erdnussbutter-Kekse

PB&J ist wohl DAS amerikanische Sandwich schlechthin – wir haben es uns zum Vorbild genommen und daraus einfach mal einen PB&J Cookie gemacht, leckere Erdnussbutter-Marmeladen-Kekse. Der Keks setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: einem Erdnussbutter-Ausstechkeks und leckerem Brombeergelee, der je zwei Kekshälften zusammenhält.

Zunächst wird aus Butter, Erdnussbutter, Zucker, Mehl, Eigelb, Wasser und Salz ein glatter Teig hergestellt. Um dem Teig noch etwas mehr Biss zu verleihen, verwenden wir hier Crunchy Erdnussbutter und geben anschließend noch ca. 3 EL gehackte Erdnüsse hinzu. Den fertigen Teig anschließend für mindestens eine Stunde zum Ruhen in den Kühlschrank geben.

Den Backofen auf 175° C (Umluft) vorheizen. Den Teig später zwischen zwei Lagen Backpapier dünn (ca. 2 mm) ausrollen und Kekse ausstechen. Die Kekse auf einem ebenfalls mit Backpapier ausgelegten Blech für ca. 10 Minuten goldgelb backen.

Füllen der PB&J Cookies
Füllen der PB&J Cookies

Die fertigen Kekse zunächst ein wenig abkühlen lassen. In dieser Zeit das Brombeergelee aufrühren und auf die noch leicht warmen Kekse streichen und jeweils zwei Kekse zusammensetzen. Die Erdnussbutter-Marmeladen-Kekse sollten nun noch etwas trocknen, damit das Gelee wieder fester wird.

Die fertigen Erdnussbutter-Marmeladen-Kekse schmecken super nussig-salzig und gleichzeitig fruchtig-süß. Am besten schmecken sie übrigens nach ein paar Tagen Aufbewahrung in einer gut verschlossenen Dose… wenn sie denn so lange halten! 😉

PB&J Cookies
PB&J Cookies