Zitronenkuchen

Da unsere liebe Christa kaum an einem Starbucks vorbeigehen kann, ohne dort zum Kaffee ein Stückchen Zitronenkuchen zu naschen, habe ich mich mal in den Tiefen des Internets vergraben und geschaut, ob man dort nicht ein Rezept für einen Zitronenkuchen findet, der an Starbucks herankommt. Meine Backbücher enthalten zwar auch Rezepte, doch irgendwie trau ich mich noch nicht an einen Kuchen, der nach dem Backen mit Zitronensaft und Zucker aufgespritzt wird.

Los geht es also, mit dem Teig: Zunächst einmal den Backofen auf 180° C vorheizen. In einer Schüssel werden nun Mehl, Backpulver, Soda und Salz gemischt. In eine andere Schüssel kommen die nassen Zutaten: Eier, Butter, Zucker, Vanille- und Zitronenextrakt, Zitronensaft. Diese werden nun mit dem Mixer gut durchmischt und die trockenen Zutaten untergerührt. Zum Schluss wird das Öl hinzugegeben und der Teig glatt gerührt.

Der Zitronenkuchen im Anschnitt

Der Zitronenkuchen im Anschnitt

Der Teig kommt nun in eine kleine Kastenform und wird für ca 35 – 45 Minuten gebacken. Anschließend darf der Kuchen erstmal auskühlen. Wer mag kann nun noch eine Zitronenglasur anrühren und den Kuchen damit bestreichen.

Schmeckt der Zitronenkuchen denn wie bei Starbucks? Ganz ehrlich: es kommt drauf an, wann ihr den Kuchen esst. Er braucht definitiv noch ein bisschen Zeit, um richtig gut durchzuziehen. Ich habe ihn das erste mal 3 Tage nach dem Backen gegessen und er war traumhaft!

Kommentar von Mit Esser Christoph: Schmeckt nach mehr… mehr als „normale“ Zitronenkuchen. Und er ist super saftig!

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Muffins, Kuchen + Kekse



Köstlich & Konsorten