Erdnussbutter-Schokoladen–Tarte

DSC_1363Nachdem wir meiner Mutter im vergangenen Jahr Reese’s Peanut Butter Cups aus New York mitgebracht haben, liebt sie diese Naschereien wahnsinnig. Daher fiel mein Entschluss für einen Geburtstagskuchen dieses Jahr auch wirklich schnell: eine Erdnussbutter-Tarte – natürlich mit schön viel Schokolade.

Los geht es mit dem Keksboden. Zunächst werden die Butterkekse schön klein zerbröselt und anschließend mit der Weichen Butter und etwas Vanilleextrakt vermengt. Schon ist der Teig für den Keksboden fertig. Die Masse wird nun in die Kuchenform gedrückt und sollte jeweils 1-2 cm am Rand hochstehen. Schließlich soll der Rand noch sichtbar sein, wenn die Füllung später hinzukommt. Anschließend kommt die Backform in den Kühlschrank, so dass die Butter wieder hart und der Keksboden schön stabil wird. Jetzt zunächst etwas Schokolade schmelzen und den Keksboden innen ganz leicht damit einstreichen. Es soll wirklich nur eine dünne Schicht werden. Und anschließend: ab in den Kühlschrank.

DSC_1367Die Erdnussbutter sollte nach Möglichkeit schön weich sein – also raus aus dem Kühlschrank und ab in die Sonne. Dann könnt ihr diese auf den Keksboden streichen und anschließend alles wieder in den Kühlschrenk geben (ja, der Kühlschrank hat in diesem Rezept wirklich eine tragende Rolle).

Ganz zum Schluss geht es dann an die Glasur:
Sahne aufkochen und vom Herd nehmen. Gehackte Schokolade und Butter zugeben und 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend gut durchrühren, bis sich alles schön verbunden hat. Die Mischung in die Backform geben und alles mind. 2h in den Kühlschrank geben. Der Kuchen lässt sich prima aus der Tarteform lösen und schmeckt wahnsinnig lecker.

Beim nächsten Mal würde ich jedoch mehr Erdnussbutter und etwas weniger Schokolade verwenden 🙂

DSC_1369

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Muffins, Kuchen + Kekse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Köstlich & Konsorten