Brokkoli-Schinken-Quiche

Brokkoli-Schinken-Quiche

Brokkoli-Schinken-Quiche

Nachdem wir uns in der letzten Zeit – nicht zuletzt aufgrund der steigenden Temperaturen – vermehrt süßen Leckereien und Eis gewidmet haben,  ist es auch mal wieder an der Zeit für ein herzhaftes Rezept. Ein Blick durch die Gemüseabteilung unseres Vertrauens und die Entscheidung fiel auf einen schönen, frischen Brokkoli, den wir mit etwas Schinken in einer Quiche veredelt haben. Der Schinken bringt dabei eine schöne salzig-würzige Note in die Brokkoli-Schinken-Quiche, kann aber natürlich für Vegetarier auch einfach weg gelassen werden.

Der Quicheteig: Aus Mehl, Butter, einem Ei und etwas Salz einen Teig erstellen und diesen ca. 1 Stunde in Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen. Nach dem Ruhen den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen und auf die Tarteform übertragen. Nun den Teig mit einer Gabel einpieksen und nochmals für 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Im vorgeheizten Backofen nun den Quicheboden bei 190° C blindbacken. Anschließend werden die Backerbsen und das Backpapier entfernt und der Boden mit Quirlei eingestrichen. Nach weiteren 5 Minuten im Backofen ist der Boden goldgelb und es kann mit der Füllung weitergehen.

Brokkoli in Röschen schneiden und diese 5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Den Schinkenspeck in  Streifen schneiden und anschließend in der Pfanne zunächst das Fett auslassen und dann goldbraun braten. Schinkenspeck und Brokkoli auf dem Quicheboden verteilen. 3 Eier und 200 ml Sahne vermischen und würzen (mit Salt, Pfeffer und Muskat) und anschließend die Eisahne über Brokkoli und Schinken gießen. Nach Belieben mit etwas Gruyère und abschließend ein wenig Paprikapulver bestreuen und dann für 30 Minuten bei 150° C backen. Fertig ist die Brokkoli-Schinken-Quiche.

Die Quiche frisch aus dem Ofen

Die Quiche frisch aus dem Ofen

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht unter Hauptgerichte
3 Kommentare auf “Brokkoli-Schinken-Quiche
  1. Tina sagt:

    Hallo ihr Lieben! Tolles Rezept! Habe es schon einmal ausprobiert. Bin mir aber nicht sicher, ob ein oder zwei Eier brauche. Das wird aus den Angaben für die Zutaten nicht klar. Könnt ihr helfen? Gruß, Tina

    • Sven sagt:

      Hallo Tina, das erste Ei geht direkt in den Teig. Das zweite (Quirl-)Ei ist für das Bestreichen beim Backen. Mit den Eiern für die Füllung/den Belag sind es also insgesamt fünf Eier. LG von den Mit Essern!

  2. Tina sagt:

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Entdecke gerade, wozu ich das zweite Ei brauche… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*




Köstlich & Konsorten